Beteilige dich an der Diskussion auf machtsprache.de!

Tabish Khair
The Thing About Thugs

Im London der 1830er Jahre entfaltet sich dann eine komplexe und schnörkellos erzählte Geschichte über eine Reihe von seltsamen Morden, bei denen die Opfer alle enthauptet werden. Amir Ali aus Indien wird in die Geschehen verwickelt und erzählt seine Sicht der Dinge.

mehr...

Von Walhaikühen und Hausmännern – für gendersensibles Übersetzen

Wer schnell etwas übersetzen will, greift dafür sicherlich gerne hin und wieder auf technologische Hilfsmittel zurück: Google Translate, Linguee oder DeepL sind schon lange keine Geheimtipps mehr. Doch maschinelle Übersetzung kann die Überwindung diskriminierender Sprache und sprachlichen Fortschritt allgemein verhindern, weil sie immer nur aus den Texten schöpft, die bereits existieren – und diese sind bei Weitem nicht diskriminierungsfrei. Deshalb freuen wir uns, dass unser Projekt macht.sprache. mit Hilfe der 10. Förderrunde des Prototype Funds eine Integration mit existierenden Übersetzungswebsites entwickeln kann, um gendersensibles Übersetzen zu unterstützen.

mehr...

Aminata Touré
Wir können mehr sein: Die Macht der Vielfalt

Aminata Tourés Buch ist eine Mischung aus Autobiografie und politischem Essay, das dazu dienen soll, andere junge Menschen zu motivieren in die Politik zu gehen. Neben ihren klaren politischen Positionen zeigt sich Touré angenehm nahbar, emotional und kreativ – nicht zuletzt, da ihr Erzähltext mit zahlreichen selbstgeschriebenen Gedichten über Freiheit und Träumen, Schwarzsein und Frausein gespickt ist.

mehr...

Sisonke Msimang
Immer wieder aufbrechen

In ihrer Autobiographie beschreibt Sisonke Msimang wie stark ihr Leben von den im Exil lebenden südafrikanischen Widerstandskämpfern geprägt wurde. Nach einer Kindheit und Jugend in zahlreichen verschiedenen Ländern geht es ins freie Südafrika und mit extrem selbstkritischer Erzählstimme erzählt Msimang, mit welchen Widersprüchen sie leben lernen musste – und auch wollte.

mehr...

Louise Erdrich
Der Nachtwächter

Bei sehr dicken Büchern – zu denen Der Nachtwächter mit fast 500 Seiten zählt – bin ich oft skeptisch, ob dieser Umfang wirklich nötig ist. Aber dieses Buch habe ich einfach in zwei Tagen verschlungen.

mehr...