Beteilige dich an der Diskussion auf machtsprache.de!

online
15. Oktober 2021
Zeichnung von Bismarck Bell mit Opernglas

Vernissage „Zurückgeschaut“

Eröffnung der Ausstellung zurückgeschaut per Livestream aus dem Museum Treptow, mit Grußworten von Politik und Förderer*innen, Experten*innengesprächen, einer digitalen Ausstellungsführung und Musik.

Die Erste Deutsche Kolonialausstellung in Treptow 1896.

In Kooperation mit dem Museum Treptow zeigt das Projekt Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt ab dem 15. Oktober 2021 die überarbeitete Dauerausstellung » zurückgeschaut«, die sich der Geschichte und den Nachwirkungen der Ersten Deutschen Kolonialausstellung 1896 widmet, deren Eröffnung sich in diesem Jahr zum 125. Mal jährt. Die Bedeutung des Massenspektakels reicht weit über die Bezirksgeschichte von Treptow-Köpenick hinaus. Mit ihrer aufwendigen Inszenierung des deutschen Kolonialstaates, die auch die Zurschaustellung von Menschen aus den deutschen Kolonien im Rahmen von stereotypisierenden »Völkerschauen« beinhaltete, war die historische Ausstellung ein zentrales Ereignis für Berlin und von herausragender Bedeutung für die Geschichte seiner Schwarzen Community.