online Event
7. Juli 2020

Natural:Matter artist talk

Vortrag auf Englisch

COWS / FINGERS + artist talk mit Pete Jiadong Qiang (transmediale–Vilém Flusser Resident 2020) ist die letzte Veranstaltung in der Reihe Natural:Matter. Anmeldung per Email an: vfa-tutor(at)medienhaus.udk-berlin.de

„Wir haben mehrere Möglichkeiten, uns auf die Natur zu beziehen […] Eine dieser Möglichkeiten ist, die Natur als eine Landkarte zu sehen. In dieser Sichtweise haben wir die erkenntnistheoretische Beziehung zwischen Landschaft und Karte umgedreht. Die Karte stellt nicht mehr die Landschaft dar, sondern die Landschaft stellt nun die Karte dar“.

Flusser, Natural:Mente 2013, 11


Wie wir uns zu Dingen außerhalb unseres Körpers verhalten, ist keine einseitige Bewegung, bei der wir eine Landkarte auf unsere Umgebung projizieren. Die Karte, die wir hinausprojizieren, schnappt wieder zurück, um uns festzuhalten und zu verstricken. Als Flusser 1979 Natural:Mente (Natural:Mind) schrieb, entwickelte er gerade seine eigene Ader der Phänomenologie, indem er uns auf die Erfahrung natürlicher Objekte aufmerksam machte. In einer Sammlung von Einzelaufsätzen durchläuft er Objekte der Natur wie Wege, Täler, Vögel, Regen, Kühe, den Mond. Indem er gegen den einfachen Antagonismus zwischen Natur und Kultur Einspruch erhebt, warnt er vor dualistischem Denken und dessen Ausweitung in der Beherrschung der Natur. Gleichzeitig haben (öko-)feministische, postkoloniale, queere, posthumanistische Theorie und Politik gezeigt, wie die Eroberung der Natur durch die Kultur die „menschliche Natur“ zur Waffe macht, indem sie alle Körper, die von der gerasterten Norm oder „natürlichen“ Form abgetrennt sind, ausschließt und mit Gewalt markiert. Als Teil von Natural:Matter wollen wir unsere Lesarten von Flusser durch diese Vektoren der Unterdrückung verzerren, indem wir mit den Konfigurationen und Orientierungen zwischen Informationskarten und materiellen Landschaften spielen.

Weitere Informationen auf Facebook.