online
20. November 2020

NahostBerlin – die literarische Middle East Union

PARTAXE SYMPOSIUM VII

Arabisch- und hebräischsprachige Autor*innen aus Berlin und ihre Freunde wagen die Utopie einer literarischen Zusammenarbeit jenseits all dessen, was sie trennt.

Welchen Einfluss hat die Kultur des Nahen Ostens auf Berlin? Welchen Einfluss hat Berlin auf die Kultur des Nahen Ostens? Was geschieht bei der Begegnung zwischen deutschen Juden und arabischen Juden? All diese Fragen und mehr werden mit 14 Berliner Schriftsteller*innen und Expert*innen aus dem gesamten Nahen Osten und Nordafrika diskutiert. Am 20. November zu den hier angegebenen Zeiten – wegen des geltenden Lockdowns nur digital: hier auf www.stadtsprachen.de und auf www.lcb.de!

PROGRAMM:

13:00 Uhr: Anmeldung
13:30 Uhr Willkommen: Martin Jankowski und Jürgen Becker.
Einführung: Hila Amit.

13:45 Uhr: Nationalism kaputt? Muslim and Jewish poetics of the diaspora
Mit Hasan Ze Alnoon, Asaf Dvori, Hila Amit und Mariam Rasheed, präsentiert von Mati Shemoelof. In englischer Sprache. Featured poet: Afshin Javadi Torshizi.

15:30  Uhr Pause

16:00 Uhr: Nahost-Berlin! Der literarische Nahe Osten in und aus Berlin
Keynote von Ozan Zakariya Keskinkilic. Mit Abdulkadir Musa, Tali Okavi, Mati Shemoelof und Afshin Javadi Torshizi. Moderiert von Omri Ben Yehuda. In deutscher Sprache. Featured poet: Tali Okavi.

18:00 Uhr Pause

19:30 Uhr: Vos shprakh do you write in? Deutsche Juden treffen arabische Juden. Auseinandersetzung mit literarischen Texten. Grundsatzrede von Tal Hever-Chybowski. Mit Anna Shapiro, Mona Yahia, Max Czollek, Esther Dischereit und Zehava Khalfa. Moderiert von Hanno Hauenstein. In deutscher Sprache

Hauptsächlich deutschsprachiges Programm mit fremdsprachigen Teilen (Englisch, Arabisch, Hebräisch, Jiddisch) und Übersetzungen ins Deutsche.