Lade die macht.sprache. Browser Erweiterung für Google Translate herunter.

So kannst du ohne viel Aufwand sensibler übersetzen.

Park Sanssouci
24. April 2022
eine Gruppe steht im Park Sanssouci vor dem sogenannten M-Rondell

Kritischer Rundgang zur Kolonialgeschichte in Sanssouci

ANMELDUNG PER EMAIL ERFORDERLICH: postcolonial.potsdam@posteo.de

Wussten Sie schon, dass der Kilimanjaro mal als der höchste Berg Deutschlands angesehen wurde? Oder dass die Spitze des Kilimanjaro sich in Potsdam befindet und nicht in Tanzania? Wussten Sie, dass ein anderes Sans-Souci Schloss sich auf der Insel Haiti befindet, und dass seine Geschichte mit der Unabhängigkeit der damals versklavten Haitianer*innen zu tun hat? Wussten Sie auch, dass Chinas zweitgrößte Brauerei, Tsingtao, eine Vergangenheit hat, die mit deutschem Kolonialismus zusammenhängt?


In unmittelbarer Nachbarschaft des Neuen Palais deuten Statuen, Gemälde, die im Park Sanssouci ausgestellt sind, eindeutig auf Preußens koloniale Vergangenheit hin.
Wir möchten diese Vergangenheit kontextualisieren und unsichtbare Teile der Geschichte sichtbar machen. Unsere Führung durch den Park Sanssouci macht auf die kolonialen Spuren im Park aufmerksam und zeigt einige der vielen kolonialen Verbindungen Brandenburgs und Deutschlands auf.

Info:
– Die Führung startet vor dem Besucherzentrum auf dem Campus „Am Neuen Palais“ der Universität Potsdam und endet beim Obelisken in der Nähe des Luisenplatzes.
– Je nach Laufgeschwindigkeit und Fragen der Teilnehmenden dauert die Tour 1,5-2 Stunden.
– Die Fürung ist für Rollstuhlfahrer*innen geeignet, für Leute mit Krücken jedoch ziemlich lang (4km). Leider können wir keine Führung für Leute mit Gehörlosigkeit oder starke Schwerhörigkeit anbieten.
– Die Führung findet in deutscher Sprache statt
– Empfehlungsbeitrag: zwischen 5 und 15 €