online
5. November 2020

„Endstation Migration – Wo verlaufen die Diskurslinien in der Antirassismus-Debatte?“

In der Online-Paneldiskussion „Endstation Migration – Wo verlaufen die Diskurslinien in der Antirassismus-Debatte?“ geht es um die oft ungenauen Diskurse rund um Anti-Schwarzen-Rassismus, die häufig und insbesondere in der medial relevanten und politischen Auseinandersetzungen in der Migrations- und Integrationsthematik stecken bleiben. Wir fragen Schwarze Politiker*innen: Wie werden Schwarze Themen in den einzelnen Parteien verhandelt? Kann Rassismus ausschließlich im Kontext von Migration und Integration thematisiert werden? was braucht es, um konstruktive und effektive Debatten und Diskurse rund um das Thema Rassismus bzw. Antirassismus zu gestalten? Und was wird gezielt dafür getan, um die Ziele der UN-Dekade umzusetzen?

Die Kommunikationssoziologin Dr. Natasha A. Kelly diskutiert mit

Dr. Karamba Diaby, MdB (SPD), seit 2013, als erster in Afrika geborener Schwarzer Mensch, Mitglied des deutschen Bundestages, seit 2018 Mitglied des erweiterten Fraktionsvorstandes der SPD und Integrationsbeauftragter seiner Fraktion. Als Delegationsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung und stellvertretender Vorsitzender der Parlamentariergruppe Westafrika arbeitet er immer wieder direkt an internationalem Austausch und Zusammenarbeit.

Dr. Pierette Herzberger-Fofana, MdE (Bündnis 90/die Grünen), Von 2005 bis 2019 Stadträtin und Lehrbeauftragte an der Universität und Gymnasiallehrerin am Ohm-Gymnasium in Erlangen, seit 2019 Abgeordnete des Europäischen Parlaments und dort u. a. erste stellvertretende Vorsitzende des Entwicklungsausschusses, Initiatorin der „Black History Weeks“, und Gründungsmitglied und Ex-Vorsitzende von FORWARD-Germany e. V., Mitglied des „Helene Weber Netzwerks“ und der „Vereinigung der Mandatsträger*innen Afrikanischer Abstammung“. Sie wurde als erste Afrikanerin in einen deutschen Stadtrat gewählt.

Raphael Hillebrand, (die Urbane. Eine HipHop-Partei), Choreograph und Breaker, als Ideengeber und Gründungsmitglied der weltweit ersten Hip-Hop Partei: Die Urbane. Eine Hip-Hop Partei, setzt er sich u.a. für Dekolonialisierung sowie Empowerment und kulturelle Vielfalt ein. Sein aktuelles Theaterstück, produziert im Ballhaus Naunynstraße „Auf meinen Schultern“ hatte im September 2019 Premiere. Anlässlich des Deutschen Tanzpreises im Oktober 2020 erhält er eine besondere Ehrung für herausragende Entwicklung im Tanz.

Dr. Sylvie Nantcha, (CDU), Initiatorin und Bundesvorsitzende von „The African Network of Germany – Bundesnetzwerk TANG“, CDU-Politikerin, sie war von 2009 bis 2013 das erste afrodeutsche CDU-Landesvorstandsmitglied in Baden-Württemberg und 10 Jahre lang Stadträtin in Freiburg. Dr. Nantcha hat an der Universität Freiburg Germanistik, Romanistik und Sprachwissenschaft studiert und in Germanistik promoviert.

ANMELDUNG: EMAIL AN drakos@frauenkreise-berlin.de