News

Home / News

RIP Andrea Levy

RIP Andrea Levy

Die Schriftstellerin Andrea Levy, die in ihren Büchern über die Lebenswelt von jamaikanisch-britischen Menschen schrieb, ist mit 62 Jahren an Krebs gestorben. Levy wurde 1956 als Kind von jamaikanischen Einwanderern in London geboren. Ihre Eltern waren Teil der so genannten Windrush Generation und Teil der Londoner Arbeiterklasse. Levy hatte ihr Leben lang mit mal mehr, mal weniger subtilem Rassismus zu kämpfen. Das Gefühl nicht nach England zu gehören, verfolgte sie ständig. Levy begann in ihren 30ern zu schreiben und thematisierte vor allem die Liebe, das Leid und die Erinnerungen der Windrush Generation. Ihre ersten Werke brachten ihr zwar einige positive...

Die Brittle Paper Awards 2018

Die Brittle Paper Awards 2018

Die Brittle Paper Awards honorieren die herausragensten Werke der afrikanischen Literatur. Das $ 1.100 Preisgeld verteilt sich auf fünf Kategorien um die Vielfalt des literarischen Dialogs auf dem afrikanischen Kontinent zu würdigen. Es gibt den Brittle Paper Award für Fiktion, den Brittle Paper Award für Poesie, den Brittle Paper Award für kreative Schaliteratur, den Brittle Paper Award für Essays und zu letzt den Brittle Paper Jubiläums Award für Texte, die auf dem Brittle Paper Blog erschienen sind. Dieses Jahr, 2018, gab es eine Ausschreibung für die Nominierung von Texten, die innerhalb des letzten Jahres veröffentlicht wurden. Ein Kriterium für die...

Makena Onjerika – Caine Prize Winner 2018

Makena Onjerika – Caine Prize Winner 2018

Die kenyanische Schriftstellerin Makena Onjerika gewinnt den diesjährigen Caine Prize für afrikanische Literatur. Der Caine Prize ist der vielleicht wichtigste Literaturpreis auf dem afrikanischen Kontinent und mit 10.000 Pfund dotiert. Onjerikas Kurzgeschichte “Fanta Blackcurrent”, für die sie den Preis erhielt, wurde 2017 im Wasafiri magazine veröffentlicht. Die Preisverleihung fand im Senate House in London statt, in Kooperation mit der School of African and Oriental Studies (SOAS). Den Vorsitz der Jury hatte Dinaw Mengestu (äthiopisch-US-amerikanischer Schriftseller) inne. “Fanta Blackcurrent” folgt der Geschichte eines kenyanischen Straßenkindes in Nairobi, ist aber aus der ersten Person Plural geschrieben. Meri, das Straßenkind, benutzt ihre natürliche...